Zufall Video!

Oma testet fiese Pelzankäufer mit versteckter Kamera | ZDF WISO

2018-04-14 4,736 343 531,598 YouTube

Lockvogel Oma Hanna, 73, testet Pelzankäufer. Dabei wird sie mit einer besonders unverschämten Abzockmasche konfrontiert. Mehr zum Thema gibt es hier: http://ly.zdf.de/6SZ/ Alle Filme von WISO und Infos gibt es hier http://ly.zdf.de/tUc/ Abonnieren? Einfach hier klicken https://www.youtube.com/channel/UCjCbe-qZ4SW10SkXdPm7hPQ/?sub_confirmation=1 WISO bei Facebook: https://de-de.facebook.com/ZDFwiso/ WISO bei WhatsApp: http://ly.zdf.de/Ooc9w/ WISO bei Twitter: https://twitter.com/zdfwiso Das ist Hanna Werkmeister, 73. Für WISO soll sie ihren Nerz zu Geld machen und erlebt dabei allerhand – denn die Pelzankäufer wollen vor allem eins: günstig ihre teuren Schmuck abgreifen – was für eine miese Masche! Unsere WISO-Oma soll diesen gebrauchten Nerzmantel zum Kauf anbieten und lässt den Ankaufswert beim Kürschner schätzen. Peter Hoppe, Kürschner-Obermeister Berlin: „Es gibt keinen Markt für gebrauchte Pelze, die realistische Preise zahlen. Dieser Pelz hat maximal einen Wert von 200, 250 Euro.“ Und doch gibt es reichlich Pelzankäufer, die für ihre miese Masche in Inseraten mit tollen Preisen werben. Denn die sind in Wirklichkeit auf etwas ganz anders aus, weiß der Schmucksachverständige Michael Harrer. Michael Harrer, Sachverständiger für Gold und Edelsteine : „Die miese Masche dieser ‚Pelzankäufer‘ ist einfach. Sie geben großflächig Annoncen auf für Leute, die einen Pelz verkaufen wollen. Die sie zu Hause aufsuchen wollen. Bei dieser Gelegenheit versuchen sie, den Kunden zu überreden, dass er vielleicht noch ein Goldarmband hat. Wer einen Pelzmantel hat, hat natürlich auch sicher ein Gold Armband.“ Doch auf die miese Masche sind wir vorbereitet: unser Sachverständige hat wertvollen Schmuck mitgebracht, um die Ehrlichkeit der Händler auf die Probe zu stellen und ihre miese Masche zu enttarnen: darunter zwei antike Armbänder mit Diamanten und Saphiren besetzt, zwei Gelbgoldketten, eine Uhr aus Weißgold und ein Ring mit einem großen Diamanten. Unseriöse Händler mit miesen Maschen könnten behaupten, es handle sich um einen künstlich hergestellten Moissaniten, der oft als billiger Diamant-Ersatz verwendet wird, um mit dieser miesen Masche günstig an den Schmuck zu kommen. Der Ankaufswert des gesamten Schmucks liegt bei rund 15.000 Euro - Händlermarge inklusive. Unser Experte soll Hanna kluge Fragen und Fachbegriffe einflüstern. Dazu wird sie mit einem Knopf im Ohr ausgerüstet – wir nennen das den WISO-Oma-Trick. Hören kann er aber nur Hanna. Die muss deshalb wichtige Informationen für den Experten im Bus wiederholen. Wieder mit dabei: eine Alibi-Enkelin als Zeugin für die miese Masche. Da kommt auch schon der erste Pelzankäufer. Angeblich ist er extra aus München angereist. Doch das Thema „Pelz“ ist bei diesem Ankäufer ziemlich schnell abgehakt. Schnell fragt er nach Schmuck, typisch für diese miese Masche. Als erstes prüft er die Schweizer Uhr mit der Säure, um den Goldgehalt festzustellen, dann hantiert er mit einem Diamantprüfgerät. Nun wiegt der Mann und prüft und rechnet. Ein wenig Gold und ein paar Brillanten, der Rest Synthetik – das will er unserer WISO-Oma weismachen. Für alles zusammen bietet er 4291 € - vermeintlich viel Geld, doch viel zu wenig für unsere Oma. Zur Erinnerung: Der Schmuck hat einen Ankaufswert von 15.000 € - allein der Materialwert des Goldes liegt bei über 6000 Euro. Höchste Zeit, dass wir den Mann mit seiner miesen Masche stoppen. Doch mit uns reden will er nicht, sondern sucht schnell das Weite. O-Ton: Michael Harrer, Sachverständiger für Gold und Edelsteine: „Die Kosten, die er abgezogen hat, sind absoluter Unfug. Die entstehen nicht bei dieser ganzen Sache. Er hat natürlich auch Kosten für die Scheidung und so weiter. Aber er kann nicht einfach 40 Prozent abziehen.“ – eine wirklich miese Masche.

Original YouTube-Url






Video-Url